Vom 15.01.2016 bis 17.01.2016 waren wir wieder für euch unterwegs. Diesmal hatte es uns ins Paznauntal nach Kappl verschlagen.

 

Kappl Freeride Festival Bild 1
Ganz im Zeichen der OpenFaces stand an diesem Wochenende in dem kleinen Familienskigebiet das Freeriden weit im Vordergrund. Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen und der angespannten Lawinensituation wurde der Freeridecontest allerdings abgesagt, was der guten Stimmung am Berg aber keinen Abbruch tat, vermutlich auch aufgrund der rauen Neuschneemengen. Am gesamten Wochenende sind gefühlte frische 50cm von bester Pulverqualität hinzugekommen.

Kappl Freeride Festival Bild 2

Drei Tage lang gab es ein sehr breit gefächertes Programm bei dem wirklich jeder auf seine Kosten gekommen ist. Mit den Marken SURFACE, Rocky Mountain Underground und MELT Skis waren wir für euch vor Ort. Aber auch andere Marken wie SWAY, ARMADA, 4frnt oder HEAD gab zu testen. Aber nicht nur das, die Skischule Kappl bot an allen drei Tagen einen Freeride Workshop an und auch die Jungs von Snowhow legten sich mit ihrer digitalen Lawinenkunde inkl. Notfallübung ins Zeug. Sie vermittelten allen Interessierten ein Verständnis dafür, wie wichtig die Sicherheit am Berg ist und welche Risiken es zu beachten gibt.

Kappl Freeride Festival Bild 3

Ihr seht also, auch ohne den OpenFaces Contest wurde einem nicht langweilig und das Abendprogramm konnte sich auch sehen lassen. Am Gemeindeplatz in Kappl wurde im Aftersnow Tipizelt so richtig losgelegt. Los ging es am Freitag mit der Königsline Freeride Filmnacht und am Samstag heizte ein DJ so richtig ein.

 

Geheimtipp Kappl!

Als wir am Freitag dort ankamen hatten wir die Chance auf ein paar EarlyBird Runs. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass wir anfangs etwas skeptisch waren. Immerhin hat das Skigebiet nur 10 Liftanlagen und ist eher als Familienskigebiet bekannt denn als Freeridespot. Doch wir wurden eines besseren belehrt.

Das Paznauntal ist über den Fernpass von München aus sehr gut und relativ schnell zu erreichen und die Nähe zum Arlberg sorgt auch für eine hohe Schneesicherheit. Das gesamte Tal ist mit der Tirol Snowcard befahrbar und im Schatten von Ischgl und Galtür gibt es so gut wie keine Wartezeiten oder lange Schlangen an den Liften.

Und Leute, das Gelände ist der Hammer. Schier endloses Backcountry Terrain in direkter Liftnähe garantieren einen Faceshot nach dem anderen und das ganz ohne die Felle auszupacken. Die vielen blauen Anfängerpisten winden sich quasi spiralförmig bis zur Talstation. Somit kann bedenkenlos in jeden Waldabschnitt eingetaucht werden, die Garantie liegt bei 99% dass man wieder auf der Piste landet.

Es ist auch kein Wunder dass sich die Organisatoren der OpenFaces für Kappl entschieden haben, denn mindestens genauso gut wie das Backcountry sind auch die Big Mountain Lines. Die rund um das Skigebiet gelegenen Gipfel, wie die Hohe Spitze (2796m) oder die Rote-Wand-Spitze (2810m), bieten mit nur geringem Aufstiegsaufwand grandiose Abfahrten.

Wer für mehrere Tage in Kappl bleiben möchte und die Pension VW-Bus oder Wohnmobil nutzt, hat auch hier keine Probleme. An der Talstation der Dias-Kabinenbahn steht euch auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein großer Parkplatz zur Verfügung. Ob Camper herzlich willkommen sind kann ich euch nicht sagen, aber zumindest werden sie geduldet und bekommen auch nach der zweiten oder dritten Nacht keinen Ärger.

kappl-piste-map2

Unsere Meinung über Kappl hat sich an diesem Wochenende um 180° gedreht und es war nicht der letzte Besuch. Denn wenn in den anderen Freeride Spots wie St. Anton, Hochfügen, Fieberbrunn oder Stubai bereits alles zerbombt ist, findet man hier noch jede Menge unverspurter Lines.

Das war es von uns aus Kappl, aber der nächste Test steht schon vor der Tür. Am 13. Und 14. Februar 2016 sind wir mit dem Blacksheepsportsteam in Hochfügen unterwegs und bieten euch wieder die Gelegenheit kostenlos Ski zu testen. Weitere Informationen dazu unter:

http://www.blacksheepsports.de/news/

 

Cheers

Euer Ambassador Team