Marker Kingpin

Die erste Tourenbindung, die die Vorteile von technischen Touren- und alpinen Bindungen vereint.

Es fiel der erste Schnee in den Alpen und die Vorfreude auf den Winter steigt bei allen. Man stellt sich ganz entspannt drauf ein und auf einmal released Marker im Internet eine neue Bindung obwohl weder ISPO oder andere Sportmessen vor der Tür stehen. BANG!

Diesen Winter bringt Marker, mit der KINGPIN, ein neues Tourenbindungskonzept auf den Markt. Nach drei Jahren geheimster Entwicklung stellen sie eine Bindung mit einem Vorderbacken einer technischen Bindung und einem alpinen Hinterbacken vor.

Der technische Vorderbacken der Bindung sieht auf den ersten Blick aus wie eine technische Bindung wie man sie kennt. Doch bei genauerem Betrachten fallen mehrere Veränderungen auf. Die klassischen vier Federn zwischen den Pins werden mit zwei Federn erweitert und es ergibt sich der sogenannte Sixpack. Das verspricht eine bessere Energieabsorption und bessere Kraftübertragung
Auch die Schwierigkeiten beim einsteigen in technische Bindungen sollte der Vergangenheit angehören, da sich vorne zwei Einstiegsnoppen befinden, die das Einsteigen so entspannt machen wie in eine alpine Bindung. Um die Kraftübertragung vorne zu verbessern wurden die Bohrlöcher weiter auseinander gesetzt, wie auch schon bei den anderen Tourenbindungen von Marker. Der Hebel für die Einstellungen Walk und Ski funktioniert genauso wie die der anderen Bindungssysteme.

Die eigentliche und bahnbrechende Neuerung der Bindung sind die Hinterbacken. Es ist die erste technische Tourenbindung die ein alpines Hinterbackensystem benützt. Dieser ist extrem breit gebaut und umschließt den Schuh sehr effektiv. Die breiten Kontaktpunkte bieten vor allem im Gegensatz zu dem Stiftsystem der bisherigen TECH-Bindungen ein unvorstellbares Plus an Kraftübertragung zwischen Skischuh und Ski, was sich vor allem durch genaueres Steuern der Ski auswirkt. Durch die alpinen Hinterbacken besteht auch die Möglichkeit der Gefahrenauslösung bei einem Sturz, die aus dem alpinen Skisport bekannt sind. Somit ist die KINGPIN die erste Bindung die eine DIN-Zertifizierung vom TÜV bekommen hat. Die Bindung kommt in 2 verschiedenen Ausführungen, die sich nur im einstellbaren Z-Wert unterscheiden. Es wird eine kleinere Version mit einem Z-Wert von 5-10 geben und den großen Bruder mit einem Z-Wert von 6-13. Die Montage der Bindung auf breiten Ski ist auch kein Problem, da die Stopper wechselbar sind und auch ganz ohne Stopper gefahren werden kann. Auch die Harscheisen kommen in drei verschiedenen Größen (90 mm, 105 mm, 120mm). Somit kann auch ein Ski in weit über den 100 cm für den kompromisslosen Touringeinsatz verwendet werden.

Der Einsatzbereich der KINGPIN wird vom alpinem Tourengehen über das konventionelle Tourengehen bis zum Freetouring deklariert. Für den alpinsten Einsatz gibt es auf dem Bindungsmarkt jedoch leichtere Tourenbindungen. Die Marker wiegt mit 650 gr. (ohne Stopper) ein bisschen mehr wie andere doch durch die Hinterbacken wird die Abfahrtsperformance sehr verbessert. Aber für Freetouring und das normale Tourengehen ist sie ideal geeignet. Die Steighilfen werden in 0°, 7° und 13°aritiert.

Wir sind sehr gespannt und unser Team wird sie sofort testen sobald sie ab voraussichtlich Ende November Anfang Dezember bei uns im blacksheepsports verfügbar ist. Eine Demo-Version haben wir dann auch am Start.
Bis dahin wüschen wir euch ganz viel Vorfreude auf einen schneereichen Winter.

Euer blacksheep Steffen

Bilder:

marker-kingpin-detail-toe-3-in-copy-5

marker-kingpin-6-in-copy-4

marker-kingpin-detail-xxl-transmitter-in-copy-6

Videos:

Stian Hagen über die KingPin:

Marker Produktvideo:

Peter Mathis (deutsch):

Quellen:

www.skinet.com/skiing/articles/marker-announces-all-new-backcountry-binding?dom=fb&pub=skg

http://www.doglotion.com/marker-kingpin-tech-binding-rumours-come-life

https://www.wildsnow.com/14363/marker-kingpin-binding-review/